ME
NU

CALENDARIO / Calendario Cinquepani DE

01 lug 2019
Kalender JULI 2019

2019

1.7. Montag der 13. Woche im Jks. [I]

 

(L) Buch Génesis 18, 16-33

Psalm 103, 1-2.3-4.8-9.t10-11 (R: vgl. 8a)

(E) Matthäus 8, 18-22

 

Der Menschensohn hat keinen Ort, wo er sein Haupt hinlegen kann –
Mt 8, 20

 

Auf diese Weise antwortet Jesus einem von ihm Begeisterten, der gesagt hatte: „Meister, ich werde dir folgen, wohin du auch gehst.“

 

Danke, Jesus, dass du uns vor oberflächlicher Begeisterung und Selbstsicherheit warnst. Du weißt, dass der Weg um dir zu folgen steil ist und zum Kreuz führt. Am Ziel erwartet den Jünger jedoch das wahre, ewige Glück.

2.7. (F) Mariä Heimsuchung [P]

 

(L) Buch Zéfanja 3, 14-18 oder Römerbrief 12, 8-16b

Buch Jesaja 12, 2.3 u. 4bcd.5-6 (R: 6b)

(E) Lukas 1, 39-56

 

Der Mächtige hat Großes an mir getan und sein Name ist heilig – Lk 1, 49

 

Der Lobgesang Marias, das Magnificat, ist ihre Antwort auf das, was ihr von Gott her geschehen und in diesem Augenblick neu bewusst geworden ist.

 

Zusammen mit Maria wollen wir heute die Größe Gottes, seine Macht, seine Barmherzigkeit und seine ewige Treue feiern.

3.7. (F) Hl. Apostel Thomas [P]

 

(L) Épheserbrief 2, 19-22

Psalm 117, 1.2 (R: vgl. Markus 16, 15)

(E) Johannes 20, 24-29

 

Wir haben den Herrn gesehen –
Joh 20, 25

 

Die zehn Apostel berichten Thomas voller Freude und Überzeugung von ihrer Begegnung mit Jesus. Trotzdem kann Thomas nicht glauben.

 

Lassen wir uns nicht entmutigen, wenn Angehörige, Freunde oder Kollegen unser Zeugnis nicht annehmen. Beten wir, dass Jesus ihre Herzen öffnen und erleuchten möge.

 

Heiliger Thomas, bitte für uns.

4.7. Donnerstag der 13. Woche im Jks. [I]

(g) Hl. Ulrich / (g) Hl. Elisabeth

Monatl. Gebetstag um geistliche Berufe

 

(L) Buch Génesis 22, 1-19

Psalm 116, 1-2.3-4.5-6.8-9 (R: vgl. 9)

(E) Matthäus 9, 1-8

 

Jetzt weiß ich, dass du Gott fürchtest – Gen 22, 12

 

Abraham gehorcht Gott, der ihn auffordert Isaak, den ihm im hohen Alter geschenkten Sohn, als Brandopfer darzubringen. Abraham glaubt fest daran, dass Gott Isaak von den Toten auferwecken kann. Gottes Eingreifen verhindert das Opfer und zu Abraham sagt er: „Jetzt weiß ich, dass du Gott fürchtest“, d.h. mich mehr liebst als deinen Sohn.

 

Heiliger und guter Vater, schenke mir den Geist des Gehorsams und vollkommenen Vertrauens in dich.

5.7. Freitag der 13. Woche im Jks. [I]

(g) Hl. Antonius Maria Zaccaría

Herz-Jesu-Freitag

 

(L) Buch Génesis 23, 1-4.19; 24, 1-8.62-67

Psalm 106, 1-2.3-4.5 (R: 1a)

(E) Matthäus 9, 9-13

 

Folge mir nach – Mt 9, 9

 

Im Kindesalter hatte ich Jesu Einladung vernommen, schreckte aber vor der Herausforderung zurück. Als Jugendlicher dachte ich, für die Ehe bestimmt zu sein, diese Vorstellung verwirklichte sich aber nicht. Als ich im persönlichen Gebet und durch einen Seelsorger verstand, dass Jesus mich ganz für sich wollte und ich seinem Ruf gehorchte, konnte ich ein erfülltes Leben führen.

 

Jesus, lass mich deinen Plan für mein Leben erkennen und annehmen.

6.7. Samstag der 13. Woche im Jks. [I]

(g) Hl. Maria Goretti

 

(L) Buch Génesis 27, 1-5.15-29

Psalm 135, 1-2.3-4.5-6 (R: 3a)

(E) Matthäus 9, 14-17

 

Können denn die Hochzeitsgäste trauern, solange der Bräutigam bei ihnen ist? – Mt 9, 15

 

Jesus antwortet denen, die wissen wollen, warum seine Jünger nicht fasten. Er offenbart, „der Bräutigam“ zu sein, der das Volk Gottes so sehr liebt, dass er sein Leben hingeben wird.

 

Ihm zu begegnen ist Quelle der Freude. Fehlt seine Gegenwart in der Familie, der Glaubensgemeinschaft oder in unserem Herzen, sollten wir fasten.

 

Herr Jesus, wir ehren dich, unseren Bräutigam.

7.7. 14. Sonntag im Jks. [II] Lj. C

(g/e) Hl. Willibald

 

(L1) Buch Jesaja 66, 10-14c

Psalm 66, 1-3.4-5.6-7.16 u. 20 (R: 1)

(L2) Gálaterbrief 6, 14-18

(E) Lukas 10, 1-12.17-20

 

Die Ernte ist groß, aber es gibt nur wenig Arbeiter – Lk 10, 2

 

Ich war mir unsicher, ob ich dem Ruf Jesu antworten sollte und fragte mich: „Warum gerade ich? Ich habe eine Arbeit, baue gerade ein Haus ...“ Eine innere Stimme antwortete mir: „Weil ich dich liebe“. Diese Worte überzeugten mich, alles zu verlassen, um dem Auferstandenen nachzufolgen und in dessen Weinberg zu arbeiten.

 

Jesus, danke, dass du mich gerufen hast.

8.7. Montag der 14. Woche im Jks. [II]

(g) Hl. Kilian und zwei Gefährten

 

(L) Buch Génesis 28, 10-22a

Psalm 91, 1-2.14-15a.15b-16 (R: vgl. 2b)

(E) Matthäus 9, 18-26

 

Ich bin mit dir, ich behüte dich, wohin du auch gehst – Gen 28, 15

 

Abrahams Enkelsohn Jakob erhält Gottes Verheißung, als er von seinem Bruder Esau verfolgt wird. Die Antwort Jakobs ist ein Versprechen, das er halten wird.

 

Wir Christen wissen durch Gottes Wort, dass Jesus gegenwärtig ist. Versprechen wir ihm die Treue so wie Jakob.

9.7. Dienstag der 14. Woche im Jks. [II]

(g) Hl. Augustinus Zhao Rong und 119 Gefährten

 

(L) Buch Génesis 32, 23-33

Psalm 17, 1-2.3ab u. 5.6-7.8b-9a u. 15 (R: vgl. 15a)

(E) Matthäus 9, 32-38

 

Ich habe Gott von Angesicht zu Angesicht gesehen – Gen 32, 31

 

Jakob ist mit seiner Familie auf der Flucht vor seinem Onkel Laban. Eines Nachts muss er mit einem Mann kämpfen, den er später als Engel Gottes erkennen wird. Diesen bittet Jakob um den Segen, bevor sich dieser entfernt.

 

Manchmal kämpfen auch wir mit Jesu Wünschen. Gehorchen wir ihm, lässt er uns über die Versuchung siegen und segnet uns.

 

Jesus, hilf uns, dir in der Versuchung treu zu bleiben.

10.7. Mittwoch der 14. Woche im Jks. [II]

(g) Hl. Olaf / (g) Hl. Knud / (g) Hl. Erich

 

(L) Buch Génesis 41, 55-57; 42, 5-7a.17-24a

Psalm 33, 2-3.10-11.18-19 (R: 22)

(E) Matthäus 10, 1-7

 

Geht und verkündet: Das Himmelreich ist nahe – Mt 10, 7

 

Bevor Jesus die Apostel aussendet, um das Evangelium zu predigen, gibt er ihnen den Auftrag, weder Zeit zu verlieren noch Gelegenheiten zu versäumen.

 

Wir können das Evangelium überall, freudig, dankbar und mit Liebe verkünden, ohne zu verschweigen, dass die Entscheidung für Jesus etwas kosten wird.

 

Danke, Jesus, dass du der Einzige bist, der uns aus der Orientierungslosigkeit retten kann.

11.7. (F) Hl. Benedikt von Nursia [P]

 

(L) Buch der Sprichwörter 2, 1-9

Psalm 34, 2-3.4 u. 6.9 u. 12.14-15 (R: vgl. 2a)

(E) Matthäus 19, 27-29

 

Du weißt, wir haben alles verlassen und sind dir nachgefolgt – Mt 19, 27

 

Wer Jesus nachfolgt, macht die Erfahrung eines erfüllten Lebens, das von mancherlei Kämpfen begleitet wird.

 

Danke, Jesus, von dir empfangen wir viel mehr als wir aufgeben.

12.7. Freitag der 14. Woche im Jks. [II]

 

(L) Buch Génesis 46, 1-7.28-30

Psalm 37, 3-4.18-19.27-28b.39-40b (R: 39a)

(E) Matthäus 10, 16-23

 

Fürchte dich nicht, nach Ägypten hinabzuziehen – Gen 46, 3

 

Jakob erhielt im Gebet vom Gott seines Vaters Isaaks die Bestätigung, dass er mit seiner Familie nach Ägypten ziehen sollte.

 

Beten auch wir vor großen Entscheidungen oder beim Verrichten täglicher Aufgaben um Gottes Weisheit. Gott wird uns die nötige Kraft und Sicherheit geben.

 

Heiliger Geist, erinnere mich stets daran, dass du mich leiten willst.

13.7. Samstag der 14. Woche im Jks. [II]

(g) Hl. Heinrich II. und hl. Kunigunde

 

(L) Buch Génesis 49, 29-33; 50, 15-26a

Psalm 105, 1-2.3-4.6-7 (R: vgl. Psalm 69, 33)

(E) Matthäus 10, 24-33

 

Fürchtet euch also nicht! Ihr seid mehr wert als viele Spatzen – Mt 10, 31

 

Jesus ermutigt uns, seine Zeugen zu sein, auch wenn wir belächelt, verspottet, verfolgt oder gar getötet werden sollten.

 

Unser Leben ist dem Vater kostbarer als jenes der Spatzen, denen er es nicht an Nahrung fehlen lässt.

 

Heiliger Geist, bitte hilf mir, Jesu Zeuge zu sein.

14.7. 15. Sonntag im Jks. [III] Lj. C

(g/e) Hl. Kamillus von Lellis

 

(L1) Buch Deuterónomium 30, 10-14

Psalm 69, 14 u. 17.30-31.33-34.36-37 (R: vgl. 33) oder 19, 8.9.10.11-12 (R: 9a)

(L2) Kolosserbrief 1, 15-20

(E) Lukas 10, 25-37

 

Geh und handle genauso – Lk 10, 37

 

Einmal wurde ich gefragt, ob ich einen depressiven Mann aufnehmen könnte. Ich verwies ihn an eine christliche Gemeinschaft, die ihn für einige Zeit aufnahm. Dort besuchte ich ihn und betete mit ihm.

 

Danke, Jesus, dein Geist hilft uns, Bedürftigen auf die beste Weise beizustehen.

15.7. Montag der 15. Woche im Jks. [III]

(G) Hl. Bonaventura

 

(L) Buch Éxodus 1, 8-14.22

Psalm 124, 1-2.3-4.5-6.7-8 (R: vgl. 8a)

(E) Matthäus 10, 34 – 11, 1

 

Wer Vater oder Mutter mehr liebt als mich, ist meiner nicht würdig –
Mt 10, 37

 

Wer Jesus folgen will, muss ihm die erste Stelle in seinem Leben geben.

 

Jesus, bitte hilf mir, mich in allem von dir abhängig und beschützt zu wissen.

16.7. Dienstag der 15. Woche im Jks. [III]

(g) Unsere Liebe Frau auf dem Berge Karmel (Skapulierfest)

 

(L) Buch Éxodus 2, 1-15a

Psalm 69, 3.14.3o-31.33-34 (R: vg1.33)

(E) Matthäus 11, 20-24

 

Er machte den Städten Vorwürfe, weil sie sich nicht bekehrt hatten – Mt 11, 20

 

Jesus ist in die Welt gekommen, um allen das Heil und die Liebe des Vaters zu schenken. Er gibt uns diese Gaben durch sein Wort, die Sakramente und das Gebet.

 

Jesus, ich will auf dich hören und dir vertrauen.

17.7. Mittwoch der 15. Woche im Jks. [III]

 

(L) Buch Éxodus 3, 1-6.9-12

Psalm 103, 1-2.3-4.6-7 (R: vgl. 8a)

(E) Matthäus 11, 25-27

 

Leg deine Schuhe ab; denn der Ort, wo du stehst, ist heiliger Boden – Ex 3, 5

 

Wie Mose sollten wir Gottes Einladung gehorchen und uns ihm in Ehrfurcht und Hingabe nähern.

 

Vater, ich will in ständiger Gemeinschaft mit dir leben. Hilf mir, dir meine Sünden und schlechten Angewohnheiten zu übergeben und dir zu vertrauen.

18.7. Donnerstag der 15. Woche im Jks. [III]

 

(L) Buch Éxodus 3, 13-20

Psalm 105, 1 u. 5.8-9.24-25.26-27 (R: 7a.8a)

(E) Matthäus 11, 28-30

 

Lernt von mir; denn ich bin gütig und von Herzen demütig – Mt 11, 29

 

Jesus weiß, dass nur die Demütigen seine Liebe annehmen können.

 

Jesus, hilf uns, unsere Mitmenschen zu lieben, auch wenn wir damit Mühe haben.

19.7. Freitag der 15. Woche im Jks. [III]

 

(L) Buch Éxodus 11, 10 – 12, 14

Psalm 116, 12-13.15-16b.17-18 (R: vgl. 13)

(E) Matthäus 12, 1-8

 

Barmherzigkeit will ich, nicht Opfer – Mt 12, 7

 

Die Pharisäer wollen Jesus anhand der Schrift erklären, wie man Gott gehorcht. Jesus zeigt jedoch auf, dass der wahrhaft Gehorsame den Willen des Vaters in seinem Herzen erkennt. Die Barmherzigkeit äußert sich dann durch die sündigen Menschen erwiesene Liebe.

 

Jesus, lass uns in der Barmherzigkeit wachsen.

20.7. Samstag der 15. Woche im Jks. [III]

(g) Hl. Margareta (Marina) von Antióchien

(g) Hl. Apollinaris

 

(L) Buch Éxodus 12, 37-42

Psalm 136, 1 u. 23-24.10-12.13-15 (R: 1b)

(E) Matthäus 12, 14-21

 

Auf seinen Namen werden die Völker ihre Hoffnung setzen – Mt 12, 21

 

Wir sollten die Hoffnung auf eine sichere Zukunft nicht von einer Regierung, der Vernichtung von Waffen oder einer gerechteren Verteilung der weltlichen Reichtümer abhängig machen, sondern von Gott.

 

Die Welt sieht anders aus, wenn sich das Herz der Menschen verändert und sich von der Liebe Gottes erfüllen lässt.

 

Jesus von Nazareth ist der Ausdruck für Gottes Liebe. Danke, Jesus.

21.7. 16. Sonntag im Jks. [IV] Lj. C

(g/e) Hl. Laurentius von Bríndisi

 

(L1) Buch Génesis 18, 1-10a

Psalm 15, 2-3.4.5 (R: 1)

(L2) Kolosserbrief 1, 24-28

(E) Lukas 10, 38-42

 

Aber nur eines ist notwendig – Lk 10, 42

 

Jesus weist nicht nur Martha, sondern auch uns zurecht. Er möchte, dass wir uns von der Liebe des Heiligen Geistes erleuchten und durch seine Worte stärken lassen, bevor wir an die Arbeit gehen.

 

Jesus, hilf mir, dich am Tagesanfang zu suchen und auf deinen Heiligen Geist zu warten.

22.7. (F) Maria Magdalena [IV]

(G) Hl. Maria Magdalena

 

(L) Hohelied 3, 1-4a oder 2. Korintherbrief 5, 14-20

Psalm 63 (62), 2.3-4.5-6.7-8 (R: vgl. 2)

(E) Johannes 20, 1-2.11-18

 

Ich habe den Herrn gesehen – Joh 20, 18

 

Maria Magdalena spricht diese Worte mit großer Freude aus und diese Begegnung wird ihr ganzes Leben verändern.

 

Wer eine Erfahrung mit dem lebendigen Jesus macht, wird verändert. Er wird alles daran setzen, um anderen von dieser Freude und dem neuen Leben zu berichten.

23.7. (F) Hl. Birgitta von Schweden [P]

 

(L) Gálaterbrief 2, 19-20

Psalm 34, 2-3.4-5.6-7.8-9.10-11 (R: vgl. 2a oder 9a)

(E) Johannes 15, 1-8

 

Wer in mir bleibt, der bringt reiche Frucht – Joh 15, 5

 

Die Heilige Birgitta, derer wir heute gedenken, lebte ganz mit Jesus vereint und wurde zum Segen für viele.

 

Leben wir das Wort Jesu im Gehorsam, bringen wir Frucht.

 

Jesus, hilf mir, darauf zu achten, mit dir in Einheit zu bleiben.

24.7. Mittwoch der 16. Woche im Jks. [IV]

(g) Hl. Christophorus

(g) Hl. Charbel Mahlkūf

 

(L) Buch Éxodus 16, 1-5.9-15

Psalm 78, 18-19.23-24.25-26.27-28 (R: vgl. 24b)

(E) Matthäus 13, 1-9

 

Ihr werdet erkennen, dass ich der Herr, euer Gott, bin – Ex 16, 12

 

Der Herr will, dass Mose zum Volk spricht, das sich beklagt und gegen Gott aufbegehrt. Er möchte sich auf wunderbare Weise offenbaren, damit das Volk erkennt, dass er für alle menschlichen Bedürfnisse sorgt.

 

Guter Vater, hilf mir, deiner Vorsehung zu vertrauen, denn du bist ein treuer und liebender Gott.

25.7. (F) Hl. Apostel Jakobus der Ältere [P]

 

(L) 2. Korintherbrief 4, 7-15

Psalm 126, 1-2b.2c-3.4-5.6 (R: 5)

(E) Matthäus 20, 20-28

 

So wird deutlich, dass das Übermaß der Kraft von Gott und nicht von uns kommt – 2 Kor 4, 7

 

Gottes Herrlichkeit ist durch den Tod und die Auferstehung seines Sohnes Jesus in der Welt sichtbar geworden. Diesen Weg muss auch ein Missionar gehen, damit deutlich wird, dass der Erfolg der Verkündigung des Evangeliums nicht von Menschen abhängt, sondern allein das Werk Gottes ist.

 

Vater, hilf mir, gemeinsam mit Jesus deinen Plan zu erfüllen.

26.7. Freitag der 16. Woche im Jks. [IV]

(G) Hl. Joachim und hl. Anna

 

(L) Buch Éxodus 20, 1-17

Psalm 19, 8.9.10 (R: Johannes 6, 68c)

(E) Matthäus 13, 18-23

 

Du sollst neben mir keine anderen Götter haben – Ex 20, 3

 

Unser Gott ist ein Vater voller Weisheit und Liebe; er will das Beste für sein Volk.

 

Er will, dass wir ihm die erste Stelle im Leben einräumen.

 

Danke, Vater, ich erkenne, dass dadurch unsere menschlichen Beziehungen die richtige Grundlage erhalten.

27.7. Samstag der 16. Woche im Jks. [IV]

 

(L) Buch Éxodus 24, 3-8

Psalm 50, 1-2.5-6.14-15 (R: vgl. 14a)

(E) Matthäus 13, 24-30

 

Lasst beides wachsen bis zur Ernte – Mt 13, 30

 

Nur wenige Menschen haben viel Geduld mit ihren Mitmenschen. Wir können sicher sein, dass Gottes Geduld viel größer als unsere ist, denn er hat jeden von uns ständig vor Augen.

 

Danke, Jesus, dass du uns durch das Gleichnis des Unkrautes diesen Aspekt der Liebe des Vaters lehrst.

28.7. 17. Sonntag im Jks. [I] Lj. C

Christophorus-Sonntag

 

(L1) Buch Génesis 18, 20-32

Psalm 138, 1-2b.2c-3.6-7b.7c-8 (R: 3a)

(L2) Kolosserbrief 2, 12-14

(E) Lukas 11, 1-13

 

Der Vater im Himmel wird den Heiligen Geist denen geben, die ihn bitten – Lk 11, 13

 

Glaube ich der Verheißung Jesu, dass mir der Vater den Heiligen Geist der Liebe, Vergebung, Geduld und des Vertrauens in ihn gibt, brauche ich nicht mehr um Gesundheit, die Lösung finanzieller Probleme oder um den Frieden in der Familie zu bitten.

 

Am heutigen Tag des Herrn will ich besonders um den Heiligen Geist bitten.

29.7. Montag der 17. Woche im Jks. [P]

(G) Hl. Marta von Betanien

 

(L) 1. Johannesbrief 4, 7-16

Psalm 34, 2-3.4-5.6-7.8-9.10-11 (R: vgl. 2a oder 9a)

(E) Johannes 11, 19-27 oder Lukas 10, 38-42

 

Ich bin die Auferstehung und das Leben – Joh 11, 25

 

Die Anbetung ist eine wertvolle Zeit der Betrachtung des Evangeliums, das uns von Jesu Sieg über den Tod berichtet. In ihr begegnen wir dem Auferstandenen.

 

Jesus gibt uns den Heiligen Geist, um die Schwierigkeiten der Nachfolge zu überwinden und sein Reich zu verkünden.

 

Danke, Jesus.

30.7. Dienstag der 17. Woche im Jks. [I]

(g) Hl. Petrus Chrysólogus

 

(L) Buch Éxodus 33, 7-11; 34, 4b.5-9.28

Psalm 103, 6-7.8-9.10-11.12-13 (R: vgl. 8a)

(E) Matthäus 13, 36-43

 

Mein Herr mit uns – Ex 34, 9

 

Mose sieht Israel als störrisches und sündiges Volk, trotzdem bittet er den Herrn, es nicht zu verlassen. Obwohl das Volk dessen nicht würdig ist, erweist sich Gott als „barmherzig und gnädig, langmütig, reich an Huld und Treue“.

 

Wir sind dazu eingeladen, barmherzig mit unseren Nächsten zu sein und sie nicht zu verurteilen.

 

Jesus, hilf mir dabei.

31.7. Mittwoch der 17. Woche im Jks. [I]

(G) Hl. Ignatius von Loyola

 

(L) Buch Éxodus 34, 29-35

Psalm 99, 2 u. 5.6-7.8-9 (R: vgl. 9c)

(E) Matthäus 13, 44-46

 

In seiner Freude verkaufte er alles, was er besaß, und kaufte den Acker – Mt 13, 44

 

Jesus ist das Zentrum meines Lebens. Habe ich ihn erlebt, setze ich all meine Kraft ein, um ihn zu lieben und dem Nächsten zu dienen.

 

Danke, Jesus, dass du mir immer nahe bist.

In primo piano