ME
NU

CALENDARIO / Calendario Cinquepani DE

01 set 2021
Kalender SEPTEMBER 2020 COPIA

2021

1.9. Mittwoch der 22. Woche im Jks. [II]

 

(L) Kolosserbrief 1, 1-8

Psalm 52, 10.11 (R: 10b)

(E) Lukas 4, 38-44

 

Sie stand sofort auf und diente ihnen – Lk 4, 39

 

Jesus befiehlt dem Fieber, Petrus’ Schwiegermutter zu verlassen. Sie steht sofort geheilt auf, um zu dienen.

 

Jesus hat mit ihr sein Wesen geteilt, ein Leben der Liebe, das Freude daran findet, sich im Dienen zu verschenken.

 

Jesus, befreie uns von unserem Egoismus.

2.9. Donnerstag der 22. Woche im Jks. [II]

Monatl. Gebetstag um geistliche Berufe

 

(L) Kolosserbrief 1, 9-14

Psalm 98, 2-3b.3c-4.5-6 (R: vgl. 2)

(E) Lukas 5, 1-11

 

Fahr hinaus und werft eure Netze zum Fang aus – Lk 5, 4

 

Auf den See hinauszufahren bedeutet, das sichere Ufer aufzugeben und sich von den Wellen treiben zu lassen.

 

Heute bittet mich Jesus, nicht an meinen zerbrechlichen Sicherheiten festzuhalten, sondern seinem Wort zu vertrauen und das zu tun, was er mir sagt.

 

Wenn ich ihm Vertrauen schenke, werde ich nicht enttäuscht und die Freude, in seinem Reich mitzuarbeiten, wächst.

3.9. Freitag der 22. Woche im Jks. [II]

(G) Hl. Gregor der Große

Herz-Jesu-Freitag

 

(L) Kolosserbrief 1, 15-20

Psalm 100, 2-3.4-5 (R: 1)

(E) Lukas 5, 33-39

 

In ihm wurde alles erschaffen im Himmel und auf Erden – Kol 1, 16

 

Der vom auferstandenen Jesus begeisterte Apostel Paulus zeigt uns im Brief an die Kolosser, wie er ihn durch den Heiligen Geist erkannt hat.

 

Wir erfahren von der Liebe, der Bewunderung, dem Glauben, der Anbetung und Dankbarkeit, die jeder in Jesus verliebte Mensch verspürt.

4.9. Samstag der 22. Woche im Jks. [II]

 

(L) Kolosserbrief 1, 21-23

Psalm 54, 3-4.6 u. 8 (R: 6)

(E) Lukas 6, 1-5

 

Auch ihr standet ihm einst fremd und feindlich gegenüber – Kol 1, 21

 

Paulus erinnert die Christen von Kolossä, dass sie Sklaven ihrer Leidenschaften waren und Gott als Feind betrachteten, bevor sie Jesus begegneten.

 

Jeder von uns hat eine solche Zeit erlebt und bedurfte der barmherzigen Liebe des Vaters und des Kreuzestodes Jesu.

 

Als erlöste Menschen wollen wir jene Erfahrung nicht vergessen und in freudiger Dankbarkeit leben.

5.9. 23. Sonntag im Jks. [III] Lj. B

Schutzengelsonntag (DK)

 

(L1) Buch Jesaja 35, 4-7a

Psalm 146, 6-7.8-9b.9c-10 (R: 1)

(L2) Jakobusbrief 2, 1-5

(E) Markus 7, 31-37

 

Jesus verbot ihnen, jemandem davon zu erzählen – Mk 7, 36

 

Als Jesus einen Taubstummen heilt, sind alle voller Bewunderung.

 

Er will nicht, dass über das Wunder gesprochen wird, weil wir Menschen süchtig nach Außergewöhnlichem sind.

 

Er weiß, dass wir die Kraft, ihn zu lieben und ihm auf dem Kreuzweg zu folgen nur durch das Hören und Befolgen seines Wortes erhalten.

6.9. Montag der 23. Woche im Jks. [III]

 

(L) Kolosserbrief 1, 24 – 2, 3

Psalm 62, 6-7.8-9 (R: 8a)

(E) Lukas 6, 6-11

 

Die Schriftgelehrten und die Pharisäer aber gaben Acht – Lk 6, 7

 

Die Schriftgelehrten und Pharisäer verurteilen Jesus, anstatt Mitleid mit dem Kranken zu haben.

 

Sie sind nicht bereit, Jesus als Offenbarung des Vaters und Retter der Menschheit zu sehen.

 

Jesus, ich will dich ansehen um das liebende Angesicht Gottes zu betrachten.

7.9. Dienstag der 23. Woche im Jks. [III]

 

(L) Kolosserbrief 2, 6-15

Psalm 145, 1-2.8-9.10-11 (R: 9a)

(E) Lukas 6, 12-19

 

Alle Leute versuchten, ihn zu berühren – Lk 6, 19

 

Seit Jahren lebe ich als Missionarin im Ausland und die Krankenhäuser des Gastlandes machen mir Angst, aber ich musste nie eines in Anspruch nehmen.

 

Ich glaube, dass ich das dir, Jesus, verdanke durch die Gnade, dich jeden Tag in der heiligen Messe empfangen zu dürfen.

8.9. (F) Mariä Geburt [P]

 

(L) Buch Micha 5, 1-4a oder Römerbrief 8, 28-30

Psalm 13, 6ab.6cd (R: Buch Jesaja 61, 10)

(E) Matthäus 1, 1-16.18-23

 

Ihm sollst du den Namen Jesus geben – Mt 1, 21

 

Maria ist geboren, um die Mutter Jesu zu werden.

 

Niemand hat den Namen Jesus mit größerer Liebe ausgesprochen als sie und Josef.

 

Sie wurde auch erwählt, unsere Mutter zu sein und ist glücklich, wenn wir von ihr lernen, Jesus zu folgen.

9.9. Donnerstag der 23. Woche im Jks. [III]

(g) Hl. Korbinian

(g) Hl. Petrus Clavér

 

(L) Kolosserbrief 3, 12-17

Psalm 150, 1-2.3-4.5-6 (R: 6)

(E) Lukas 6, 27-32

 

Richtet nicht, dann werdet auch ihr nicht gerichtet werden – Lk 6, 37

 

Demut und Barmherzigkeit erzeugen Frieden. Ich hingegen urteile und verurteile oft, was mir und anderen den Frieden raubt.

 

Die heutigen Worte der Heiligen Schrift sind ein Geschenk des Vaters, um mir zu helfen, ihm ähnlich zu werden.

 

Ich will sie tagsüber im Herzen tragen und umsetzen. Das wird mir Freude und Frieden bringen.

10.9. Freitag der 23. Woche im Jks. [III]

Jahrestag der Weihe der Dome

von Brixen und Bozen (DK)

 

(L) 1. Timótheusbrief 1, 1-2.12-14

Psalm 16, 1-2 u. 5.7-8.9 u. 11 (R: vgl. 5a)

(E) Lukas 6, 39-42

 

Jeder, der alles gelernt hat, wird wie sein Meister sein – Lk 6, 40

 

Jesus, du kannst meinen Traum verwirklichen, dass ich spreche, sehe, verzeihe und den Vater so anbete wie du.

 

Ich lasse mich von dir in deiner Kirche vorbereiten durch Geduld, Einsatz, Demut und Ausdauer.

 

Komm, Heiliger Geist.

11.9. Samstag der 23. Woche im Jks. [III]

 

(L) 1. Timótheusbrief 1, 15-17

Psalm 113, 1-2.3-4.5a u. 6-7 (R: 2)

(E) Lukas 6, 43-49

 

Er gleicht einem Mann, der ein Haus baute und dabei die Erde tief aushob – Lk 6, 48

 

Stirbt ein lieber Mensch oder bringt etwas unser Leben durcheinander, wird uns die Vergänglichkeit dieser Welt bewusst.

 

Es bleibt der, welcher Worte ewigen Lebens hat, uns zum ewigen Leben führt und selbst das ewige Leben ist.

 

Jesus, ich will auf dich hören und dir gehorchen. Nichts von dem, was ich mit dir aufbaue, wird einstürzen.

12.9. 24. Sonntag im Jks. [IV] Lj. B

(g/e) Mariä Namen (RK)

 

(L1) Buch Jesaja 50, 5-9a

Psalm 116, 1-2.3-4.5-6.8-9 (R: vgl. 9)

(L2) Jakobusbrief 2, 14-18

(E) Markus 8, 27-35

 

Er nehme sein Kreuz auf sich und folge mir nach – Mk 8, 34

 

Jesus nachzufolgen heißt, auf dem gleichen Weg wie der Sohn, dem Gott der Liebe, zu gehen.

 

Mit Jesus zu leben heißt, diese Liebe im Alltag und in den Nöten des Lebens zu schenken.

 

Hören wir auf Jesus, erfahren wir den Sieg des Kreuzes, Ereignis, das wir jeden Sonntag feiern.

13.9. Montag der 24. Woche im Jks. [IV]

(g) Hl. Notburga von Eben

(g) Hl. Johannes Chrysóstomus

 

(L) 1. Timótheusbrief 2, 1-8

Psalm 28, 1ab u. 2.7.8-9 (R: 6)

(E) Lukas 7, 1-10

 

Einen solchen Glauben habe ich in Israel nicht gefunden – Lk 7, 9

 

Der heidnische Hauptmann wendet sich an Jesus in Demut und Respekt. Er glaubt an das göttliche Wort und die Schöpferkraft Jesu.

 

Ich will über den Glauben und die Liebe der Mitmenschen staunen.

 

Ich danke dem Vater für seine selbstlosen Gaben und will mich nicht besser fühlen als sie.

14.9. (F) Kreuzerhöhung [P]

 

(L) Buch Númeri 21, 4-9 oder Philipper-brief 2, 6-11

Psalm 78, 1-2.34-35.36-37.38ab u. 39 (R: vgl. 7b)

(E) Johannes 3, 13-17

 

Wie Mose die Schlange erhöht hat, so muss der Menschensohn erhöht werden – Joh 3, 14

 

Vater, ich bete dich an, bitte dich um Verzeihung und die Gnade, dich lieben zu können.

 

Du hast deinen einzigen Sohn hingegeben und zugelassen, dass er unter vielen Qualen starb, um mir, einem Sünder, ewiges Leben zu geben.

 

Gekreuzigter Jesus, ich bete dich an, bitte um Vergebung und die Gnade, dich lieben zu können.

15.9. Mittwoch der 24. Woche im Jks. [IV]

(G) Gedächtnis der Schmerzen Mariens

 

(L) Hebräerbrief 5, 7-9

Psalm 31, 2-3a.3b-4.5-6.15-16.20 (R: vgl. 17b)

(E) Johannes 19, 25-27 oder Lukas 2, 33-35

 

So sollen die Gedanken vieler Herzen offenbar werden – Lk 2, 35

 

Jesus folgen kann nur, wer ihn wirklich liebt.

 

Früher oder später kommen Kompromisse und Halbwahrheiten ans Licht und werden im Licht des Kreuzes zerstört.

 

Marias Liebe offenbart sich am Kreuz, als sich ihre Zustimmung zum Willen des Vaters, mit der ihres Sohnes Jesus vereint.

16.9. Donnerstag der 24. Woche im Jks. [IV]

(G) Hl. Kornelius und hl. Cyprian

 

(L) 1. Timótheusbrief 4, 12-16

Psalm 111, 7-8.9-10 (R: 2a)

(E) Lukas 7, 36-50

 

Dein Glaube hat dich gerettet – Lk 7, 50

 

Die arme Sünderin empfängt den Glauben als Gabe des Vaters. Er ist ein Gott der Liebe, Güte und Barmherzigkeit.

 

Dies geschieht, als sie Jesus vertraut, dass er sie retten kann.

 

Auch wir bekommen die Gabe des himmlischen Vaters, wenn wir mit all unseren Nöten zu Jesus gehen.

17.9. Freitag der 24. Woche im Jks. [IV]

(g) Hl. Hildegard von Bingen

(g) Hl. Robert Bellarmin

 

(L) 1. Timótheusbrief 6, 3b-12

Psalm 49, 6-7.8-9.17-18.19-20 (R: Matthäus 5, 3)

(E) Lukas 8, 1-3

 

Die Wurzel aller Übel ist die Habsucht – 1 Tim 6, 10

 

Der heilige Paulus nimmt Bezug auf die Aussage Jesu „Ihr könnt nicht Gott und dem Mammon dienen“.

 

Komm, Heiliger Geist, lass das Herz der Kirche reich an Jesu Liebe sein.

 

Schenk uns ein Herz, das sich mit wenig Materiellem begnügt; Leidenden hilft und sie tröstet; das fähig ist, der Welt ewiges Leben zu schenken.

18.9. Samstag der 24. Woche im Jks. [IV]

(g) Hl. Lambert

 

(L) 1. Timótheusbrief 6, 13-16

Psalm 100, 2-3.4-5 (R: vgl. 2b)

(E) Lukas 8, 4-15

 

Ein Sämann ging hinaus, um seinen Samen auszusäen – Lk 8, 5

 

Welche Samen des Wort Gottes werde ich heute umsetzen?

 

Richte nicht, vergib, nimm den letzten Platz ein, fürchte dich nicht, bete ohne Unterlass, selig die Friedenstifter, schau auf die Lilien des Feldes... und andere mehr.

 

Heiliger Geist, hilf mir, das Wort Gottes so zu leben, dass es Früchte des Lebens und Friedens für mich und für andere bringt.

19.9. 25. Sonntag im Jks. [I] Lj. B

(g/e) Hl. Januárius

 

(L1) Buch der Weisheit 2, 1a.12.17-20

Psalm 54, 3-4.5-6.8-9 (R: 6)

(L2) Jakobusbrief 3, 16 – 4, 3

(E) Markus 9, 30-37

 

Lasst uns dem Gerechten auflauern! Er ist uns unbequem – Weish 2, 12

 

Die Worte Jesu offenbaren den Zweck seiner Sendung: sein Tod und seine Auferstehung zeigen uns die Liebe des Vaters. Jesus hat den Auftrag mit Liebe ausgeführt.

 

Mit Jesu Hilfe will ich Schwierigkeiten annehmen und meinen Willen dem Herrn ausliefern, im Bewusstsein, dass der Vater diesen rätselhaften Weg zwischen Dunkelheit und Licht segnet.

20.9. Montag der 25. Woche im Jks. [I]

(G) Hll. Andreas Kim Tae-gon, Paulus Chong Ha-sang und 101 Gefährten

 

(L) Buch Esra 1, 1-6

Psalm 126, 1-2b.2c-3.4-5.6 (R: 3)

(E) Lukas 8, 16-18

 

Niemand zündet eine Leuchte an und deckt sie mit einem Gefäß zu – Lk 8, 16

 

Dem Glauben fern, lernte ich einige Jünger Jesu kennen. Ihr Blick, ihr Friede und ihre Zeichen der Liebe sprachen zu meinem traurigen Herzen mehr als tausend Worte.

 

Ihnen war es nicht bewusst, aber durch sie vermittelte Jesus Licht und Wärme. Manche von ihnen sind jetzt im Himmel, aber ich denke noch oft an sie.

 

Danke, Jesus, für deine Heiligen.

21.9. (F) Hl. Apostel Matthäus, Evangelist [P]

 

(L) Épheserbrief 4, 1-7.11-13

Psalm 19, 2-3.4-5b (R: 5a)

(E) Matthäus 9, 9-13

 

Folge mir nach – Mt 9, 9

 

„Folge mir nach“, ist die Einladung Jesu, die Matthäus’ Leben verändert.

 

Die Barmherzigkeit und das Vertrauen Jesu berühren ihn; er entscheidet sich, alles zu verlassen, in die Schule dieses besonderen Lehrmeisters zu gehen und mit seinem Retter zu arbeiten.

 

Heiliger Matthäus, du hast Jesus mit Wort, Schrift und Taten verkündet, bitte um die Treue der Kirche.

22.9. Mittwoch der 25. Woche im Jks. [I]

(g) Hl. Mauritius und Gefährten

 

(L) Buch Esra 9, 5-9

Buch Tobit 13, 2.3-4.5.8 (R: 2a)

(E) Lukas 9, 1-6

 

Er sandte sie aus, das Reich Gottes zu verkünden – Lk 9, 2

 

Jesus, du sendest arme Jünger aus.

 

Seit Jahren schickt uns unsere Gemeinschaft in die Mission, wo die Speisekammer leer ist. Aber wir erfahren, wie der Herr Tag für Tag für uns sorgt.

 

Danke, guter Vater.

23.9. Donnerstag der 25. Woche im Jks. [I]

(G) Hl. Pio da Pietrelcína (Padre Pio)

 

(L) Buch Haggái 1, 1-8

Psalm 149, 1-2.3-4.5-6a u. 9b (R: 4a)

(E) Lukas 9, 7-9

 

Ihr sät viel und erntet wenig – Hag 1, 6

 

Der Prophet Haggái richtet ein Wort Gottes an das aus der Gefangenschaft kommende Volk.

 

Dieses Wort hilft, Sünden zu erkennen und den Heils- und Lebensweg einzuschlagen. Es schenkt Kraft und Freude, um eine Welt des Friedens und der Brüderlichkeit zu bauen.

 

Ich will das Wort dessen hören, der uns aus Liebe geschaffen hat.

24.9. Freitag der 25. Woche im Jks. [I]

(g) Hl. Rupert und hl. Virgil

 

(L) Buch Haggái 1, 15b – 2, 9

Psalm 43, 1-2b.3.4 (R: vgl. 5c)

(E) Lukas 9, 18-22

 

Ihr aber, für wen haltet ihr mich? –
Lk 9, 20

 

Jesus, deine Frage „Wer bin ich für dich?“, bewirkt in mir Dankbarkeit.

 

Du hast mich trotz meiner Unvollkommenheit erwählt.

 

Ich danke dir, meinem Retter. Ich vertraue dir, lobe dich und übergebe dir mein Leben mit Freude, weil ich mich besonders geliebt weiß.

25.9. Samstag der 25. Woche im Jks. [I]

(g) Hl. Nikolaus von Flüe

 

(L) Buch Sachárja 2, 5-9.14-15a

Buch Jeremia 31, 10.11-12b.13 (R: vgl. 10d)

(E) Lukas 9, 43b-45

 

Der Menschensohn wird in die Hände von Menschen ausgeliefert werden – Lk 9, 44

 

Jesus will seinen Jüngern klar machen, dass er den Menschen ausgeliefert wird, genau zu dem Zeitpunkt, als alle über sein Tun erstaunt sein werden.

 

Jesus hat sich entschieden, den Tod am Kreuz aus Liebe anzunehmen.

 

Er will nicht, dass seine Jünger einen anderen Weg als diesen einschlagen.

26.9. 26. Sonntag im Jks. [II] Lj. B

(g/e) Hll. Kosmas und Damian

 

(L1) Buch Númeri 11, 25-29

Psalm 19, 8.10.12-13.4 (R: 9ab)

(L2) Jakobusbrief 5, 1-6

(E) Markus 9, 38-43.45.47-48

 

Er wird gewiss nicht um seinen Lohn kommen – Mk 9, 41

 

Jesus, du erfüllst dein Wort „Weil ihr zu Christus gehört, wird er nicht um seinen Lohn kommen“.

 

Du willst, dass ich Liebeszeichen auch von denen annehme, die nicht zu deiner Gemeinde gehören, wenn sie mir etwas geben, weil ich dir gehöre.

 

Der Wunsch, ganz dein zu sein, bringt Freude.

27.9. Montag der 26. Woche im Jks. [II]

(G) Hl. Vinzenz von Paul

 

(L) Buch Sachárja 8, 1-8

Psalm 102, 16-17.18-19.20-21.29 u. 22 (R: 17)

(E) Lukas 9, 46-50

 

Wer dieses Kind in meinem Namen aufnimmt, der nimmt mich auf – Lk 9, 48

 

Die Jünger Jesu unterhalten sich darüber, wer von ihnen der Größte sei.

 

Jesus weist seine Jünger damals wie heute geduldig darauf hin, dass nur derjenige groß ist, der ihn im Herzen trägt.

 

Jesus liebt und verbirgt sich in den Kleinen und in allem was klein ist.

28.9. Dienstag der 26. Woche im Jks. [II]

(g) Hl. Líoba

(g) Hl. Wenzel

(g) Hl. Lorenzo Ruiz und 15 Gefährten

 

(L) Buch Sachárja 8, 20-23

Psalm 87, 2-3.4.5 u. 7 (R: vgl. Buch Sachárja 8, 23)

(E) Lukas 9, 51-56

 

Wir wollen mit euch gehen; denn wir haben gehört: Gott ist mit euch – Sach 8, 23

 

Der Herr betraut uns, Jünger Jesu und neuem Israel, mit einem großen Geschenk und einer mächtigen Verantwortung, das ist seine Gegenwart.

 

Diese wird durch unsere gegenseitige Liebe und Einheit erkennbar. Sie lässt uns ein Werkzeug der Gotteserkenntnis und des Segens für viele werden.

29.9. (F) Heilige Erzengel Michael, Gabriel und Raphael [P]

 

(L) Buch Daniel 7, 9-10.13-14 oder Offenbarung des Johannes 12, 7-12a

Psalm 138, 1-2b.2c-3.4-5 (R: vgl. 1b)

(E) Johannes 1, 47-51

 

Ihr werdet die Engel Gottes auf- und niedersteigen sehen über dem Menschensohn – Joh 1, 51

 

Jesus ist Inhalt der Botschaft der Engel und Zentrum ihrer Anbetung.

 

Sie wollen uns helfen, Jesus nachzufolgen, der als Gottes Sohn den Himmel für uns öffnete und ein Menschensohn wurde.

 

Danke, Vater, dass du mir diese mächtigen Helfer zur Seite stellst, damit Jesus zum Zentrum meines Lebens wird.

30.9. Donnerstag der 26. Woche im Jks. [II]

(G) Hl. Hierónymus

Monatl. Gebetstag um geistliche Berufe

 

(L) Buch Nehemía 8, 1-4a.5-6.7b-12

Psalm 19, 8.9.10 (R: 9a)

(E) Lukas 10, 1-12

 

Die Ernte ist groß, aber es gibt nur wenig Arbeiter – Lk 10, 2

 

Jesus wiederholt diese Worte noch immer. Er weiß, dass er zu wenige Mitarbeiter hat, die den vom Vater geliebten Menschen das Leben bringen.

 

Diese Botschafter sind Träger seines Geistes der Liebe, der Weisheit und des Friedens.

 

Wir bitten den Vater, solche Arbeiter in sein Reich zu senden, und wollen sein Wort gehorsam leben.


In primo piano