ME
NU

CALENDARIO / Calendario Cinquepani DE

01 lug 2021
Kalender JULI 2020 COPIA

2021

1.7. Donnerstag der 13. Woche im Jks. [I]

Monatl. Gebetstag um geistliche Berufe

 

(L) Buch Génesis 22, 1-19

Psalm 116, 1-2.3-4.5-6.8-9 (R: vgl. 9)

(E) Matthäus 9, 1-8

 

Als die Leute das sahen, erschraken sie und priesen Gott – Mt 9, 8

 

Jesus, der Sohn Gottes, vollbringt ein Wunder: ein Gelähmter steht auf und kann gehen.

 

Auch im Leben vieler Heiliger ereigneten sich Wunder. Wer an Jesus mit demütigem Herzen glaubt, kann Ähnliches erleben und Gott die Ehre geben.

2.7. (F) Mariä Heimsuchung [P]

Herz-Jesu-Freitag

 

(L) Buch Zéfanja 3, 14-18 oder Römerbrief 12, 8-16b

Buch Jesaja 12, 2.3 u. 4bcd.5-6 (R: 6b)

(E) Lukas 1, 39-56

 

Der Mächtige hat Großes an mir getan – Lk 1, 49

 

Schauen wir auf das Beispiel Mariens.

 

Sie liebt, betet, singt, lobt und gehorcht Gott freudig. Sie empfängt den Segen Elisabeths und spricht mit ihr über den Vater, der beide, zum Erfüllen großer Aufgaben, zugunsten der ganzen Menschheit, auserwählt hat.

 

Was können wir von Maria lernen?

3.7. (F) Hl. Apostel Thomas [P]

 

(L) Épheserbrief 2, 19-22

Psalm 117, 1.2 (R: vgl. Markus 16, 15)

(E) Johannes 20, 24-29

 

Streck deine Hand aus und sei nicht ungläubig, sondern gläubig – Joh 20, 27

 

Jeder Jünger ist Jesus kostbar. Er wendet sich an Thomas, der den anderen Jüngern nicht geglaubt hatte, den Auferstandenen gesehen zu haben.

 

Mit Zärtlichkeit rügt ihn Jesus und ermutigt ihn, seine Wunden zu berühren und nicht im Unglauben zu verharren.

 

Danke, Jesus, dass du mich zurechtweist, wenn du es für nötig hältst.

4.7. 14. Sonntag im Jks. [II] Lj. B

(g/e) Hl. Ulrich

(g/e) Hl. Elisabeth

 

(L1) Buch Ezechiel 1, 28b – 2, 5

Psalm 123, 1-2.3-4 (R: vgl. 2c)

(L2) 2. Korintherbrief 12, 7-10

(E) Markus 6, 1b-6

 

Einigen Kranken legte er die Hände auf und heilte sie – Mk 6, 5

 

Wir wollen mit freudiger und gläubiger Erwartung zur heiligen Messe gehen, um Jesus zu begegnen und auf ihn zu hören, der lebendig und gegenwärtig unter uns ist.

 

Er wird uns berühren, heilen, erneuern und sättigen, damit seine Macht in uns wohnen und durch uns wirken kann.

5.7. Montag der 14. Woche im Jks. [II]

(g) Hl. Antonius Maria Zaccaría

 

(L) Buch Génesis 28, 10-22a

Psalm 91, 1-2.14-15a.15b-16 (R: vgl. 2b)

(E) Matthäus 9, 18-26

 

Hab keine Angst, meine Tochter, dein Glaube hat dich gerettet – Mt 9, 22

 

Jesus, danke für das Geschenk des Glaubens an dich, du bringst allen Heil und Frieden.

 

Danke, du freust dich, wenn wir dir vertrauen.

 

Ich kann bezeugen, dass du mich gerettet hast, als ich weder Hoffnung noch Frieden hatte.

6.7. Dienstag der 14. Woche im Jks. [II]

(g) Hl. Maria Goretti

 

(L) Buch Génesis 32, 23-33

Psalm 17, 1-2.3ab u. 5.6-7.8b-9a u. 15 (R: vgl. 15a)

(E) Matthäus 9, 32-38

 

Bittet also den Herrn der Ernte, Arbeiter für seine Ernte auszusenden – Mt 9, 38

 

Jesus, danke, dass du als Mensch wie wir, aber ohne Sünde, in die Welt gekommen bist.

 

Danke, dass du unsere Armseligkeit siehst und dich unserer erbarmst.

 

Danke, dass du uns das Vertrauen zum Vater schenkst und Menschen an die Seite stellst, die uns helfen, nach seinem Willen zu leben.

7.7. Mittwoch der 14. Woche im Jks. [II]

(g) Hl. Willibald

 

(L) Buch Génesis 41, 55-57; 42, 5-7a.17-24a

Psalm 33, 2-3.10-11.18-19 (R: 22)

(E) Matthäus 10, 1-7

 

Er gab ihnen die Vollmacht, die unreinen Geister auszutreiben – Mt 10, 1

 

Durch Jesu Autorität, und nicht durch unsere Kraft, vertreiben wir böse und unreine Geister, die uns und andere daran hindern, auf ihn zu hören und ihn zu lieben.

 

Jesus, schenke uns deine Macht, damit wir durch Rat, Ermutigung und Gebet Mitmenschen beistehen können.

8.7. Donnerstag der 14. Woche im Jks. [II]

(g) Hl. Kilian und zwei Gefährten

 

(L) Buch Génesis 44, 18-21.23b-29; 45, 1-5

Psalm 105, 16-17.18-19.20-21 (R: vgl. 5a)

(E) Matthäus 10, 7-15

 

Umsonst habt ihr empfangen, umsonst sollt ihr geben – Mt 10, 8

 

Jesus, dem Vater gehorchend, bist du in die Welt gekommen, um zu dienen und dich hinzugeben, ohne von uns Gegenleistung zu erwarten.

 

Danke, dass du deine Jünger aufforderst, sich wie du den Mitmenschen zu widmen.

9.7. Freitag der 14. Woche im Jks. [II]

(g) Hl. Augustinus Zhao Rong und 119 Gefährten

 

(L) Buch Génesis 46, 1-7.28-30

Psalm 37, 3-4.18-19.27-28b.39-40b (R: 39a)

(E) Matthäus 10, 16-23

 

Der Geist eures Vaters wird durch euch reden – Mt 10, 20

 

Wie oft denke ich mir aus, was ich antworten und wie ich Probleme lösen könnte, ohne zuerst auf Gott zu hören.

 

Vergib mir, Vater, dass ich mehr meinen Fähigkeiten als dir vertraue. Vergib, dass ich vergesse, auf deinen Heiligen Geist zu bauen, der mich leitet, erleuchtet und zu einem mutigen Zeugen macht.

 

Ich weiß, dass ich im Vertrauen auf ihn, Wunder erleben werde.

10.7. Samstag der 14. Woche im Jks. [II]

(g) Hl. Olaf

(g) Hl. Knud

(g) Hl. Erich

 

(L) Buch Génesis 49, 29-33; 50, 15-26a

Psalm 105, 1-2.3-4.6-7 (R: vgl. Psalm 69, 33)

(E) Matthäus 10, 24-33

 

Ihr seid mehr wert als viele Spatzen – Mt 10, 31

 

Danke, Jesus, dass du uns Jüngern das Vertrauen in deinen Vater schenkst, der über alle seine Geschöpfe wacht.

 

Hilf mir, ihm zu vertrauen und immer treu zu sein, auch wenn ich belächelt und verfolgt werde.

11.7. 15. Sonntag im Jahreskreis [III] Lj. B

(F/e) Hl. Benedikt von Nursia

 

(L1) Buch Amos 7, 12-15

Psalm 85, 9-10.11-12.13-14 (R: 8)

(L2) Épheserbrief 1, 3-14

(E) Markus 6, 7-13

 

Sie trieben viele Dämonen aus – Mk 6, 13

 

Die Jünger gehorchen Jesus und verkünden das Himmelsreich, das durch Jesus in die Welt gekommen ist.

 

Durch ihn, den vom Vater gesandten König, werden die Dämonen gezwungen zu weichen.

 

Wo Jesus in einer Person oder Familie regiert, verschwinden Eifersucht, Hass, Unreinheit, Streit, Geiz und wachsen Liebe sowie Eintracht.

12.7. Montag der 15. Woche im Jks. [III]

 

(L) Buch Éxodus 1, 8-14.22

Psalm 124, 1-2.3-4.5-6.7-8 (R: vgl. 8a)

(E) Matthäus 10, 34 – 11, 1

 

Wer Vater oder Mutter mehr liebt als mich, ist meiner nicht wert – Mt 10, 37

 

Wer Jesus mehr als Menschen liebt, kann auch den Verwandten wahre Liebe schenken, ohne sich von ihrem Egoismus und ihren Schwächen beeinflussen zu lassen.

 

Jesus, ich will dir den ersten Platz in meinem Herzen geben.

13.7. Dienstag der 15. Woche im Jks. [III]

(g) Hl. Heinrich II. und hl. Kunigunde

 

(L) Buch Éxodus 2, 1-15a

(E) Matthäus 11, 20-24

 

Sie nahm ihn als Sohn an und nannte ihn Mose – Ex 2, 10

 

Durch Gottes Willen wird Mose, das jüdische Kind, welches der ägyptische Pharao töten wollte, von dessen Tochter gerettet und wie ein eigener Sohn behandelt.

 

Verzweifeln wir nie! Gott kann menschliche Fehlentscheidungen zum Guten wenden.

14.7. Mittwoch der 15. Woche im Jks. [III]

(g) Hl. Kamillus von Lellis

 

(L) Buch Éxodus 3, 1-6.9-12

Psalm 103, 1-2.3-4.6-7 (R: vgl. 8a)

(E) Matthäus 11, 25-27

 

Alles ist mir von meinem Vater übergeben worden – Mt 11, 27

 

Jesus, du bekennst, nichts anderes als Liebe vom Vater empfangen zu haben.

 

Wir bitten dich um die Liebe des Vaters, damit auch wir an der Fülle seines Lebens teilnehmen können.

15.7. Donnerstag der 15. Woche im Jks. [III]

(G) Hl. Bonaventura

 

(L) Buch Éxodus 3, 13-20

Psalm 105, 1 u. 5.8-9.24-25.26-27 (R: 7a.8a)

(E) Matthäus 11, 28-30

 

Kommt alle zu mir, die ihr mühselig und beladen seid – Mt 11, 28

 

Nimm dir Zeit, um an einem stillen Ort Gemeinschaft mit Jesus zu haben.

 

Betrachte seine Liebe und Güte, dann fallen viele Lasten ab, besonders jene, die der eigene Stolz oder der Hochmut anderer Menschen verursacht haben.

 

Du wirst dich leichter fühlen sowie die Stärkung und Weisung Jesu erfahren.

16.7. Freitag der 15. Woche im Jks. [III]

(g) Unsere Liebe Frau auf dem Berge Karmel (Skapulierfest)

 

(L) Buch Éxodus 11, 10 – 12, 14

Psalm 116, 12-13.15-16b.17-18 (R: vgl. 13)

(E) Matthäus 12, 1-8

 

Man nehme etwas von dem Blut und bestreiche damit die beiden Türpfosten – Ex 12, 7

 

Das Blut des Lammes am Türpfosten hindert den Racheengel daran, ins Haus einzutreten und zu töten. Das ist Hinweis auf das Blut des Gotteslammes, das unser Leben gerettet hat.

 

Stelle ich mich unter den Schutz von Jesu Blut, werde ich bewahrt vor den tödlichen Angriffen des Feindes, wie Streit, Eifersucht, Geiz, Unreinheit. In meinem Herzen regieren dann die Liebe und Barmherzigkeit des Vaters.

17.7. Samstag der 15. Woche im Jks. [III]

 

(L) Buch Éxodus 12, 37-42

Psalm 136, 1 u. 23-24.10-12.13-15 (R: 1b)

(E) Matthäus 12, 14-21

 

Siehe, mein Knecht, den ich erwählt habe – Mt 12, 18

 

Jesus entfernt sich, trotzdem folgen ihm viele und er heilt alle Kranken. Er verbietet, die Nachricht über die Wunder zu verbreiten.

 

Die Menschen sollen verstehen, dass er der Messias ist, nicht aufgrund der Zeichen, sondern weil er das Wort des Propheten Jesaja: „Das ist mein Knecht“ erfüllt.

 

Der „Knecht“ Jesus streitet nicht mit seinen Gegnern, schreit nicht um zu überzeugen, sondern gibt sein Leben hin, damit alle ihre Hoffnung in seinen Namen setzen.

18.7. 16. Sonntag im Jks. [IV] Lj. B

 

(L1) Buch Jeremia 23, 1-6

Psalm 23, 1-3.4.5.6 (R: 1)

(L2) Épheserbrief 2, 13-18

(E) Markus 6, 30-34

 

Sie fanden nicht einmal Zeit zum Essen – Mk 6, 31

 

Auch heute finden jene, die sich Jesus hingeben und zum Dienen berufen sind, kaum Zeit für sich und zum Auszuruhen.

 

Danke, Jesus, dass du die Treue und Selbstlosigkeit jener vergiltst, die dir dienen.

19.7. Montag der 16. Woche im Jks. [IV]

 

(L) Buch Éxodus 14, 5-18

Buch Éxodus 15, 1b-2b.2c-3.4-5.6 u. 13 (R: vgl. 1bc)

(E) Matthäus 12, 38-42

 

Siehe, hier ist mehr als Salomo –
Mt 12, 42

 

Jesus leidet darunter, dass sein heiliges Wort nicht angenommen wird, während eine Königin von weit hergereist war, nur um die Weisheit Salomos, eines Menschen, zu hören.

 

Jesus, du Weisheit Gottes, ich will auf dich hören und dir gehorchen. Danke, dein Wort wird mein Leben verändern.

20.7. Dienstag der 16. Woche im Jks. [IV]

(g) Hl. Margareta (Marina) von Antióchien

(g) Hl. Apollinaris

 

(L) Buch Éxodus 14, 21 – 15, 1

Buch Éxodus 15, 8b-9.10 u. 12.17 (R: vgl. 1bc)

(E) Matthäus 12, 46-50

 

Wer den Willen meines himmlischen Vaters tut, der ist für mich Bruder – Mt 12, 50

 

Jesus liebt den Vater und erfüllt immer seinen Willen.

 

Verwirkliche ich mit Jesu Hilfe den Plan des Vaters, bin ich Kind Gottes.

 

Jesus sieht mich dann als sein Geschwister und ich freue mich darüber.

21.7. Mittwoch der 16. Woche im Jks. [IV]

(g) Hl. Laurentius von Bríndisi

 

(L) Buch Éxodus 16, 1-5.9-15

Psalm 78, 18-19.23-24.25-26.27-28 (R: vgl. 24b)

(E) Matthäus 13, 1-9

 

Wer Ohren hat, der höre – Mt 13, 9

 

Jesus hat uns sein Wort geschenkt, das heute durch Glaubensgeschwister weitergegeben wird.

 

Wer sich die Zeit nimmt, sein Wort zu hören und es umsetzt, erhält im Gegenzug Licht, Freude und Frieden.

 

Danke, Jesus, dein Wort ist Quelle neuen Lebens.

22.7. (F) Maria Magdalena [P]

(G) Hl. Maria Magdalena

 

(L) Hohelied 3, 1-4a oder 2. Korintherbrief 5, 14-27

Psalm 63, 2.3-4.5-6.7-8 (R: vgl. 2)

(E) Johannes 20, 1-2.11-18

 

Ich habe den Herrn gesehen – Joh 20, 18

 

Heute gedenken wir der heiligen Maria Magdalena, die als Erste den auferstandenen Jesus verkündet.

 

Jeder Christ kann seinen Mitmenschen erzählen, wie er den Herrn in der Gebetszeit, durch ein Geschehnis oder eine Begegnung erlebt hat.

23.7. (F) Hl. Birgitta von Schweden [P]

 

(L) Gálaterbrief 2, 19-20

Psalm 34, 2-3.4-5.6-7.8-9.10-11 (R: vgl. 2a
oder 9a)

(E) Johannes 15, 1-8

 

Bleibt in mir und ich bleibe in euch – Joh 15, 4

 

Die heilige Birgitta hat das Wort Jesu befolgt.

 

Wir wollen ihr Beispiel nachahmen und mit ihm vereint bleiben, indem wir im Gebet auf ihn hören, die heilige Messe mitfeiern, sein Leiden betrachten und die brüderliche Liebe leben.

24.7. Samstag der 16. Woche im Jks. [IV]

(g) Hl. Christophorus

(g) Hl. Charbel Mahlkūf

 

(L) Buch Éxodus 24, 3-8

Psalm 50, 1-2.5-6.14-15 (R: vgl. 14a)

(E) Matthäus 13, 24-30

 

Er nahm das Buch des Bundes und verlas es vor dem Volk – Ex 24, 7

 

Die Heilige Schrift offenbart die Liebe Gottes zu seinem Volk und für alle Menschen.

 

Gott bietet sich jenen als Verbündeter an, die auf ihn hören und ihm gehorchen. Mose verkündet dem Volk die göttliche Weisung.

 

Lassen wir die Liebe Gottes, durch das Lesen der Heiligen Schrift, zu uns sprechen.

25.7. 17. Sonntag im Jahreskreis [I] Lj. B

(F/e) Hl. Apostel Jakobus der Ältere

Christophorus-Sonntag

 

(L1) 2. Buch der Könige 4, 42-44

Psalm 145, 8-9.15-16.17-18 (R: 16)

(L2) Épheserbrief 4, 1-6

(E) Johannes 6, 1-15

 

Lasst die Leute sich setzen – Joh 6, 10

 

Viele folgen Jesus. Er möchte nicht nur ihren Hunger stillen oder ihre Krankheiten heilen, sondern dass sie ihn als Sohn Gottes erfahren und annehmen.

 

Wer ihn kennenlernt wird ihm glauben und fähig sein, ihm sein Leben zu übergeben und zu gehorchen.

26.7. Montag der 17. Woche im Jks. [I]

(G) Hl. Joachim und hl. Anna

 

(L) Buch Éxodus 32, 15-24.30-34

Psalm 106, 19-20.21-22.23-24 (R: 1a)

(E) Matthäus 13, 31-35

 

Mit dem Himmelreich ist es wie mit einem Senfkorn – Mt 13, 31

 

Gehorchen wir Jesus, sind wir auch als kleine, unbedeutende Gemeinde ein Abbild des Himmelreichs.

 

Durch das in uns gegenwärtige wahre Leben fördern wir andere.

 

Wir sind eine unerhebliche Realität, die aber eine Liebe ausstrahlt, welche die Welt verändert.

27.7. Dienstag der 17. Woche im Jks. [I]

 

(L) Buch Éxodus 33, 7-11; 34, 4b.5-9.28

Psalm 103, 6-7.8-9.10-11.12-13 (R: vgl. 8a)

(E) Matthäus 13, 36-43

 

Sie werden sie in den Feuerofen werfen – Mt 13, 42

 

Das vom Teufel in die Kirche ausgestreute Unkraut wird es bis zum Ende der Welt geben. Dann wird es von den Engeln vernichtet.

 

Jesus, hilf uns, das Unkraut nicht in unser Herz eindringen zu lassen und an deiner Liebe festzuhalten.

28.7. Mittwoch der 17. Woche im Jks. [I]

 

(L) Buch Éxodus 34, 29-35

Psalm 99, 2 u. 5.6-7.8-9 (R: vgl. 9c)

(E) Matthäus 13, 44-46

 

Er verkaufte alles, was er besaß, und kaufte den Acker – Mt 13, 44

 

Jesus vergleicht das Himmelreich mit einem unschätzbaren Eigentum.

 

Es kann sein, dass jemand einen Schatz in einem scheinbar unbedeutenden Acker findet.

 

Jesu Gegenwart ist dieser Schatz, und besonders dort anzutreffen, wo Menschen im Namen Jesu versammelt sind.

 

Wer das entdeckt, verzichtet auf alles, um in Jesus reich zu werden.

29.7. Donnerstag der 17. Woche im Jks. [P]

(G) Hl. Marta von Betanien

 

(L) 1. Johannesbrief 4, 7-16

Psalm 34, 2-3.4-5.6-7.8-9.10-11 (R: vgl. 2a oder 9a)

(E) Johannes 11, 19-27 oder Lukas 10, 38-42

 

Ich weiß, dass er auferstehen wird bei der Auferstehung am Jüngsten Tag – Joh 11, 24

 

Marta erlebt, wie Lazarus vom Tod aufersteht.

 

Dank Jesu Wort sehen wir, wie viele Menschen von ihrer Angst, von einem sinnlosen Leben oder vom Grab ihrer Sünde befreit werden.

 

Danke, Jesus, du bist meine Auferstehung.

30.7. Freitag der 17. Woche im Jks. [I]

(g) Hl. Petrus Chrysólogus

 

(L) Buch Levítikus 23, 1.4-11.15-16.27.
34b-37 oder Buch Jeremia 26, 1-9

Psalm 81, 3-4.5-6b.6c-8b.10-11 (R: vgl. 2a) oder 69, 5.8-9.10 u. 13.14 (R: vgl. 14bc)

(E) Matthäus 13, 54-58

 

Er wirkte dort nicht viele Machttaten wegen ihres Unglaubens – Mt 13, 58

 

Jesus ist immer in unserem Leben gegenwärtig.

 

Glauben wir an seine Gegenwart, werden wir uns mit Liebe und Vertrauen an ihn wenden.

 

Sind wir selbstgerecht, können wir Jesus nicht erkennen und haben keinen Anteil an seiner Güte und Weisheit.

31.7. Samstag der 17. Woche im Jks. [I]

(G) Hl. Ignatius von Loyola

 

(L) Buch Levítikus 25, 1.8-17

Psalm 67, 2-3.5.7-8 (R: 4)

(E) Matthäus 14, 1-12

 

Fürchte deinen Gott; denn ich bin der HERR, euer Gott – Lev 25, 17

 

Gottesfurcht heißt, Gott nicht missfallen, seine Liebe erwidern und gehorsam seine Weisungen beachten.

 

Fürchte ich Gott, kann ich ihm mit Freude danken.


In primo piano